VERWENDUNG DES FAHRZEUGS

Der Mieter erhält das Fahrzeug und die Zubehörteile zur Miete, wie beschrieben auf der Rückseite, im perfekten Zustand des Funktionierens und er verpflichtet sich es zu erhalten und zu fahren, indem er sich an die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung hält. Es ist ausdrücklich verboten: a) Personen oder Waren zu transportieren, wenn diese direkt oder indirekt eine Untervermietung des Fahrzeugs bedeutet, b) wenn das Fahrzeug von Personen, die im Vertrag nicht autorisiert sind, gefahren wird, c) wenn man körperlich beeinträchtigt ist, verursacht durch Alkohol, Drogen, Müdigkeit oder Krankheit.

RÜCKGABE DES FAHRZEUGS

Das Fahrzeug wird an dem im Vertrag genannten Ort und Zeitpunkt zurückgegeben. Jede Änderung muss vorher vom Verleiher genehmigt werden. Die Nichteinhaltung dieser Bedingung autorisiert den Verleiher dazu auf dem Rechtsweg die Rückgabe des Fahrzeugs einzufordern.

VERLEIHGEBÜHREN

Der Mieter akzeptiert außer den Gebühren für die Fahrzeugmiete und die in den jeweiligen Tarifen geltenden Steuern, die durch den Verlust der Unterlagen, mit einem Wert von 100 €, Werkzeuge und Zubehörteile, wie auch jede Art von Strafgebühr und Rechtskosten, die verursacht sind durch Verkehrsverletzungen oder Gesetzesbruch, der Vorschriften oder Anweisungen durch den Mieter, zu übernehmen.

VERSICHERUNG

Je nach Art der Versicherung deckt der Vertrag mit dem Verleiher die Schäden ab. Für den Fall nachlässigen Fahrens, wird automatisch die von der Versicherung abdeckten Leistungen annulliert, wobei alle Schäden in die Verantwortung des Kunden fallen.
In der Versicherungsgarantie ist enthalten der Verlust, der Diebstahl und Schäden des Fahrzeugs bis zu 3000 €uro, die innerhalb von 800 Tagen zu zahlen sind.

PFLICHTVERSICHERUNG (SOA):

Diese Versicherung deckt die zivilrechtliche Verantwortung des Fahrens gegenüber Dritten ab, aber nicht die persönlichen oder materiellen Schäden, die der Fahrer oder sein Wagen erleiden. Die SOA deckt nicht die Schäden am versicherten Fahrzeug, noch die am Fahrer selbst, jedoch der restlichen Teilnehmer, da diese ja Dritte sind.“ So setzt es das Gesetz fest.

Für den Fall, dass das Fahrzeug gestohlen wurde und einen Unfall verursacht haben sollte, dann wird durch das Entschädigungskonsortium der Versicherung der persönlichen und materielle Schaden durch das Fahren ersetzt, sobald der Schuldige identifiziert wurde, kann von ihm verlangt werden, dass er diese Schäden übernimmt.

VERSICHERUNG GEGEN ALLE RISIKEN:

Man nennt sie “jedes Risiko”, das außer den Schäden gegenüber Dritten, deren Versicherung obligatorisch ist, es außerdem auch die eigenen Schäden übernimmt, d.h., der Wagen nur aufgrund Schäden des Fahrzeugs):

  • Benzin, Geldstrafen oder Abschleppwagen.
  • Der Verlust oder das Kaputtgehen der Schlüssel oder der Fernbedienungen.
  • Der Diebstahl des Autos mit gestecktem Schlüssel.
  • Schäden der Reifen, der Bremsen oder Tieferlegungen des Fahrzeugs.
  • Die Wiederersetzung des falschen Kraftstoffs.
  • Die Versicherung deckt keine Unfälle ab, die durch fahrlässige oder ängstliche Fahrer, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss nicht fahren dürfen.
  • Wenn das Auto von der Insel entfernt wird.
  • Die Installation zusätzlicher Zubehörteile (Heber, Babysitze) fährt die Person durch, die das Fahrzeug mietet. Der Grund dafür ist, dass unsere Versicherung dies verlangt, auf eine Weise, dass für den Fall eines Vorfalls, als Ergebnis einer inkorrekten Installation der Zubehörteile, die Versicherung möglichen Nachteile dadurch nicht übernimmt.

RISIKOVERSICHERUNG MIT SELBSTBETEILIGUNG

Eine bestehende Klausel, dass für den Fall der Verantwortung des Versicherers im Schadensfall diese sich auf eine finanzielle Selbstbeteiligung beschränkt (im Schadensfall zahlt der Versicherer nicht die ersten 800 Euro der Reparatur). Alle weiteren Bedingungen sind genauso wie bei der vorherigen.

UNFALL

Der Ausleiher wird die folgenden Maßnahmen ergreifen für den Fall eines Unfalls mit dem geliehenen Fahrzeug ausführen:
a) Die Tat nicht anerkennen oder über die Verantwortung urteilen
b) Die vollständigen Daten der Gegenseite aufnehmen, indem er den Vordruck, der mit den Unterlagen des Fahrzeugs bereitgestellt wurde, ausfüllt, den er umgehend dem Vermieter zusendet und sogar telefonisch für den Fall eines schweren Unfalls Bescheid sagt.
c) Die Behörden sofort informieren, falls eine Schuld der Gegenseite besteht.

REPARATUREN

Der Ausleiher übernimmt die Ausgaben während der Mietperiode für Schmiermittel, Ölwechsel oder kleinere Reparaturen (außer Reifenpannen), bis zu 5?, die mit Quittungen oder Rechnungen belegt werden müssen. Es ist unverzichtbar die vorherige Erlaubnis des Vermieters für die Durchführung von Reparaturen über 00?, zu erhalten oder für das Abschleppen des Fahrzeugs.

VERANTWORTUNG DES VERLEIHERS

Der Verleiher erklärt alle nötigen Vorsichtsmaßnahmen ergriffen zu haben, um mechanische Schäden des Fahrzeugs zu verhindern, aber für den Fall ihres Auftretens, übernimmt er keine Verantwortung für direkte oder indirekte Schäden, die der Mieter verursachen könnte, als Folge dieser Schäden oder durch eine Panne.
Der Mieter betrachtet sich als informiert über den Inhalt dieses Vertrages